Neuigkeiten aus unserem Schulleben

Schwäbische Schulschach-Mannschaftsmeisterschaft

28.11.2017 | 19:59 von Webmaster

(Samstag, 18.11.2017, Augsburg)

Wie schon vor zwei Jahren spielte unsere Schachgruppe in der Grundschule Hammerschmiede Augsburg bei der Schwäbischen Schulschach-Mannschaftsmeisterschaft. Diesmal sogar mit zwei Mannschaften.

Die Mannschaften werden stets nach dem Alter den jeweiligen Wertungsklassen (WK) zugeordnet. Leider hatten wir jeweils einen älteren Spieler, so dass beide Mannschaften in einer höheren WK antreten mussten, als sonst notwendig gewesen wäre. Damit war schon mal klar, dass es nicht zu einem der vorderen Plätze reichen würde, weil das Spielniveau einfach zu hoch war.

Die 1. Vöhringer Mannschaft in der WK II (zweithöchste Klasse), mit den beiden Brüdern Weichsberger (Simon 10 b und Eliah 8b), vervollständigt um Patrick Geßner (7a) und Emmeran Prem (8c) zu einer Viermannschaft, konnte sich trotz starker Gegner einen achtbaren 5. Platz erspielen. Insgeheim hatten sich die vier Jungs wohl von den acht gegnerischen Mannschaften einen Platz unter die ersten drei erhofft. Immerhin sind die drei Erstgenannten Vereinsspieler, doch die Gegner waren es auch und teilweise mit höheren Wertungszahlen (zeigt die Spielstärke an).

Bei der 2. Vöhringer Mannschaft (in der WK III) waren Christopher Lantzsch (7a), Jerome Imbrogno (7d) und unser Schülersprecher Mert Karacan (9a) von vornherein ohne Chancen auf einen nennenswerten Erfolg. Zum einen waren die Gegner viel zu stark in dieser Gruppe, zum anderen konnten sie nur zu dritt antreten, weil Jasen Ziegler (7b) am Vorabend krankheitsbedingt absagen musste. Das bedeutete bei jedem Duell, dass schon vorab einer von insgesamt vier Punkten an die gegnerische Mannschaft ging; sozusagen kampflos. Und doch schafften es unsere stark motivierten und mit großer Spiellaune versehenen Schüler sogar zweimal ein Mannschaftsremis (2 : 2) zu erspielen. Das reichte, um nicht Letzter zu werden (4. Platz von insgesamt 5 Mannschaften).

 

 

Auf jeden Fall war es nach einhelliger Meinung ein besonderes Ereignis, an einem solchen Schachturnier teilgenommen zu haben. Und auch wenn der Erfolg sich nicht so einstellte, wie vielleicht vorher erwartet, so hat es doch allen viel Spaß gemacht. Manche berichteten sogar, dass sie im Spiel großes Herzklopfen hatten oder dass eine überwältigende Freude über einen der wenigen Siege aufkam.

Zurück